Direkt zum Inhalt
Veröffentlicht am Montag, 30. November 2020 (bearbeiet: 30.11.20, 19:18)

Pflanzaktion: Hecken für Heckenbeck

Art des Artikels
Blog
Zusammenfassung

Im Rahmen der Naturschutzwoche des „Natur-Netz Niedersachsen“ und unterstützt durch die „Bingo-Umweltstiftung“ wurde vom Verein Heckenrose e.V. am 1. November ein neues Feldgehölz mit 120 Sträuchern auf der Fläche angelegt, die zusammen mit der Kulturland eG gekauft wurde.

Bild
Haupt-Inhaltsfeld

Aus der Pressemitteilung des Vereins Heckenrose e.V.

Kampagne zur Finanzierung des Landkaufs: Solidarischer Gemüsebau Heckenbeck

"Mit einer Gruppe von Freiwilligen aller Altersklassen und unter Einhaltung der Hygienerichtlinien wurden 120 Sträucher auf einem Acker gepflanzt, der in diesem Jahr mit der Kulturland eG erworben werden konnte. Professionell angeleitet wurde die Pflanzaktion von dem lokalen Baumpflegeunternehmen „baumStamm“. 

Die Naturschutzwoche ist eine Initiative des „Natur-Netz Niedersachsen“, einem Zusammenschluss niedersächsischer Natur- und Umweltstiftungen. Das Netzwerk ruft bereits seit 2013 einmal im Jahr zur Teilnahme an der Naturschutzwoche für Kinder und Jugendliche auf. Begeisterung für Natur und Umwelt zu wecken und diese auf erlebnisreiche und spielerische Art näher zu bringen und so einen Grundstein für umweltgerechtes Handeln zu legen, ist ein zentrales Anliegen des Netzwerkes. Diese Anregung griff der Verein Heckenrose e.V. auf. Viele Familien mit kleinen und großen Kindern beteiligten sich tatkräftig. Die Freiwilligen hoben Pflanzlöcher aus, gruben die Wurzeln sorgfältig ein, drückten sie an. Sie wässerten die Pflanzen und verteilten abschließend mit Schubkarren Mulch um alle Pflanzen. „Gut erkennbar ist, dass einige Kinder nicht zum ersten mal gepflanzt haben“, so Ulrike Dietz als Vorstandsfrau von Heckenrose.

Bild
Baumpflanzaktion

Das Ackerland auf dem dieses neue Feldgehölz wurzeln darf, gehört seit diesem Jahr der Kulturland-Genossenschaft. Die Kulturland eG ermöglicht es Menschen, über Anteile an der Genossenschaft gemeinsam Verantwortung für das Land und die Gestaltung der Landschaft zu übernehmen. Etwa 10% der Fläche wird für Naturschutzzwecke zur Verfügung gestellt.

Insektensterben, Rückgang der Singvogelzahlen und die scheinbare Unvereinbarkeit von Landwirtschaft und ökologisch intakten Lebensräumen beschäftigt zunehmend Menschen, die selbst nicht landwirtschaftlich tätig sind. Hier bietet die Kulturland-Genossenschaft eine Schnittstelle. Durch Beteiligungen vieler Menschen an der Genossenschaft ermöglicht sie den Kauf von Ackerland und stellt das Land ökologisch und regional wirtschaftenden Betrieben zur Verfügung. In diesem Fall wird dies nach einer Umstellungszeit der Gemüsebau Heckenbeck sein. Die Kooperationsbetriebe der Kulturland eG sind regional eingebunden, vermarkten ihre Bio-Lebensmittel vor Ort, bieten Führungen an, betreiben Natur- und Landschaftspflege oder arbeiten erlebnispädagogisch mit Schulklassen. Damit fördern sie einen engeren Bezug zwischen Konsumenten und den Erzeugern von Lebensmitteln vor Ort. 

Ziel der Heckenpflanzung in Heckenbeck ist es, Lebensräume unserer heimischen Tierwelt miteinander zu verbinden. Der ökologische Nutzen der Feldgehölze für die Biotopvernetzung und damit für die Artenvielfalt ist seit langem bekannt: In alten Feldgehölzen können bis zu 70 verschiedene Pflanzen und rund 1.000 Tierarten leben. Weil die Pflanzen zu verschiedenen Zeiten blühen und ihre Früchte nacheinander reifen, bieten sie den Heckenbewohnern das ganze Jahr über abwechslungsreiche Kost. 

Doch noch immer müssen bestehende Hecken vieler Orts an Wegen weichen, da landwirtschaftliche Geräte immer größer werden, Äcker für die Bewirtschaftung zusammengelegt werden, oder ein Schattenwurf die Flächenförderung für Landwirte schmälert. Auch die Pflege der Gehölze wird Landwirten nicht ausreichend durch Fördergelder honoriert. So überrascht es wenig, dass Feldgehölze meist auf Bereiche begrenzt werden, die für die Landwirt schaft uninteressant sind.

Die Pflege des neuen Feldgehölzes werden der Verein Heckenrose und Freiwillige in Kooperation mit der Firma „baumStamm“ übernehmen."

Fotos: Heckenrose e.V.