Direkt zum Inhalt
Veröffentlicht am Freitag, 17. Januar 2020 (bearbeiet: 27.01.20, 12:26)

100 Höfe für das Allgäu

Art des Artikels
Blog
Zusammenfassung

Interview mit Jochen Koller

Bild
Haupt-Inhaltsfeld

Interview mit Jochen Koller über die Vision ‚100 Höfe fürs Allgäu‘ und wie die Flächen mit der Kulturland-Genossenschaft gekauft werden sollen.

Das Interview kann auf Youtube angesehen werden.

Aus der Videobeschreibung:

Migizi Trost-Wagner im Gespräch mit Jochen Koller, dem Initiator des Projekts.

Um die Landwirtschaft grundlegend in eine lebensfördernde Richtung zu entwickeln, braucht es eine Strategie, die Bauern und Bürgerschaft verbindet. Kapital, Land, Höfe, Ideen, Arbeitskraft, Wissen und Können müssen so verwoben werden, dass ein Netz entsteht, das vielfältig lebensfördernd wirken kann. Im Moment ist die Entwicklung trotz mancher Bemühungen Einzelner lebenszerstörend. Verlust der Artenvielfalt, Insektensterben, Belastung des Trinkwassers, Hochwasser und CO2 -Freisetzung sind oft durch die Landwirtschaft bedingt. Das Bauernsterben geht weiter und trotzdem ist kaum Land zu bekommen für Selbstversorgung oder biologische Landwirtschaft. Dieser Entwicklung soll mit dem Projekt eine gegenläufige Entwicklung gegenüber gestellt werden, die sich ausbreiten soll.